Winfried Mönig

I N H O U S E - S E M I N A R E ::

Betriebsrat :: Personalrat :: Mitarbeitervertretung ::

Warum Inhouse?
Über BUM
Aktuell
Kontakt
Impressum
 
 
   
 
 

Themenübersicht :: Arbetiszeitmodelle ::  

Arbeitszeitmodelle


Die Diskussion um Arbeitszeitmodelle war immer wieder von der Frage bestimmt, ob es nicht das eine, das allgemein-gültige Arbeitszeitmodell für einen Betrieb gibt. Mittlerweile ist diese Frage der Erkenntnis gewichen, dass es nicht einmal innerhalb eines Betriebs ein einziges optimales Arbeitszeitmodell gibt, wenn der Betrieb so heterogen aufgebaut ist, wie wir es im Gesundheitswesen überall finden. Der hohe Anteil Teilzeitbeschäftigter stellt eine hohe Herausforderung für das Management und die betriebliche Interessenvertretung dar. Verschiedenste Formen der Arbeitszeitgestaltung sind erforderlich, um möglichst vielen Interessen gleichzeitig gerecht zu werden. Nicht umsonst finden sich in immer mehr Tarifverträgen Regelungen zu Arbeitszeitkonten.

Doch nicht alles ist möglich. Gesetzliche Regelungen und Tarifverträge bilden den Rahmen, innerhalb dessen sich die Flexibilisierungsmöglichkeiten bewegen. Möglichkeiten, die noch immer nicht in all ihren Facetten ausgeschöpft werden. Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Hohen Einfluss hat dabei die Tatsache, dass Menschen in hilfsbedürftiger Situation bestimmte Anforderungen an die Präsenz der Beschäftigten stellen.

Im Rahmen des Seminars werden Arbeitnehmervertretungen mit den verschiedenen Möglichkeiten modellhafter Arbeitszeitgestaltungen, ihren Vor- und Nachteilen vertraut gemacht. Gleichzeitig werden die rechtlichen Erfordernisse im Rahmen des Teilzeit- und Befristungsgesetzes bearbeitet, deren Auswirkungen manchem Gremium, aber auch manchem Unternehmer nicht wirklich klar sind.

Inhalte:

  • Warum auch Vollzeitbeschäftigte nur Teilzeit arbeiten

  • Das Teilzeit- und Befristungsgesetz

  • Möglichkeiten und Grenzen des Direktionsrechts

  • Gesetzliche und tarifliche Regelungen zur Arbeitszeitgestaltung

  • Arbeitszeitsysteme

  • Entkoppelung von individueller und funktionaler Arbeitszeit

  • Gruppenbezogene Zeitautonomie

  • Arbeitszeitkonten

  • Umgang mit Zeitsalden

  • Möglichkeiten zur Einräumung von Dispositionsrechten

  • Betriebs-/Dienstvereinbarung zur Arbeitszeitgestaltung

 

   © 2008 by Winfried Mönig •  info@bum-seminare.de