Winfried Mönig

I N H O U S E - S E M I N A R E ::

Betriebsrat :: Personalrat :: Mitarbeitervertretung ::

Warum Inhouse?
Über BUM
Aktuell
Kontakt
Impressum
 
 
   
 
 

Themenübersicht :: Zielvereinbarungen im Krankenhaus ::  

Zielvereinbarungen im Krankenhaus


Krankenhäuser sind Dienstleistungsunternehmen, die aufgrund der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung immer stärkerem Kostendruck ausgesetzt und daher gezwungen sind, ihre Leistungen möglichst kostengünstig in Verbindung mit einer sehr hohen Qualität anzubieten. Typisch für diese Unternehmensart ist, dass sie sehr personalintensiv und damit das Personal auch in hohem Maße kostenbestimmend ist. Soll die finanzielle und qualitative Situation des Unternehmens verbessert werden, ist dies nur unter Einbindung der Mitarbeiter möglich. Moderne Motivationstheorien führen zu der Erkenntnis, dass Ziele bestens dafür geeignet sind, die Motivation von Mitarbeitern positiv zu beeinflussen. Dies führt zu einer besseren Effizienz, Effektivität und Produktivität im Unternehmen.

Krankenhäuser sind gleichzeitig Unternehmen, die traditionell gewachsen und fundiert sind. Auch heute noch sind sie überwiegend in öffentlicher Hand oder gehören Wohlfahrtsverbänden an. Die Folge sind starre Strukturen, mangelndes unternehmerisches Denken, an Hierarchien und Teilbereichen orientierte Organisation, veraltete Führungssysteme und anderes mehr. Gleichzeitig befindet sich der Markt dieser Unternehmen in einem ständigen, immer schneller verlaufenden Wandlungsprozess, der ein Aufbrechen dieser Strukturen und eine Flexibilisierung und Modernisierung der Unternehmen verlangt.

Eine Folge dieser Wandlungsprozesse besteht darin, dass auch im Bereich der Wohlfahrtsverbände verstärkt über leistungsbezogene Entlohnungen nachgedacht und eine entsprechende Anpassung der Tarifwerke überlegt wird. Im evangelisch-diakonischen Bereich sind seit nunmehr vier Jahren bereits Modellprojekte in dieser Richtung möglich, während auf der katholisch-caritativen Seite noch eine abwartende Haltung eingenommen wird. Doch auch hier wurde bereits 2003 die p.i.a. (Projektgesellschaft innovatives Arbeiten in caritativen Unternehmen) gegründet, die sich mit den Fragen einer anforderungs- und leistungsorientierten Vergütung in der Caritas beschäftigt.

Grund genug für Mitarbeitervertretungen, sich über das Führungsinstrument "Zielvereinbarungen" und alternative Leistungsbezugsfelder zu informieren, um bei entsprechender Einbeziehung in die Entwicklung betriebsbezogener Lösungen kompetent mitarbeiten zu können.

Inhalte:

  • Was ist Leistung?

  • Motivation und Arbeitszufriedenheit sind nicht das Gleiche

  • Lässt sich Leistung im Gesundheitswesen messen?

  • Mögliche Formen einer leistungsorientierten Bezahlung

  • Dynamische Leistungsbeurteilung

  • Statischer Leistungsabgleich

  • Motivationstheorien

  • Zielhierarchie eines Unternehmens

  • Was sind Ziele? Was müssen sie erfüllen?

  • SMART-Prinzip

  • Zielfelder

  • Was unterscheidet Zielvorgabe und Zielvereinbarung?

  • Zielvereinbarungsgespräch

  • Umgang mit Zielen und Zielerreichung

  • Bewertung der Zielerreichung

  • Mögliche Problemfelder und deren Lösung

 

   © 2008 by Winfried Mönig •  info@bum-seminare.de